Die Leselust empfiehlt:

Anthony McCarten „Englischer Harem“

Sam, 52 Jahre, Exil-Iraner, ist der Besitzer eines vegetarisch-persischen Restaurants im Südwesten Londons. Von seiner neuen Kellnerin Tracy ist er begeistert – kann sie doch bereits am zweiten Arbeitstag die ausschließlich auf Farsi gehaltene Speisekarte auswendig.

Tracys Vater Eric dagegen bereitet ihre neue Arbeitsstelle Kopfschmerzen. Er kann nicht glauben, dass der „Persische Garten“ ein Restaurant ist. Also folgt er seiner zwanzigjährigen Tochter heimlich auf dem Weg zu ihrer Arbeit und lernt dabei Sam kennen. Diese Begegnung und die leckeren Speisereste, welche Tracy mit nach Hause bringt, überzeugen Eric letztlich.

Beruhigt widmet er sich wieder seinen Aufgaben: als inoffizieller Hausmeister des Hochhauses, in dem seine Familie lebt, bessert er sein Arbeitslosengeld auf. Eine endlose Arbeit, da das Gebäude komplett baufällig ist. Das ist jedenfalls die Ansicht seiner Frau Monica. Sie versucht, die Stadtverwaltung vom dringend notwendigen Abriss des maroden Hauses zu überzeugen.

Als Sam und Tracy völlig überraschend ihre bevorstehende Hochzeit ankündigen, sind Monica und Eric geschockt, denn sie erfahren erst bei diesem Gespräch, dass Sam bereits mit zwei anderen Frauen verheiratet ist.

„Englischer Harem“ ist ein vielschichtiger, warmherziger und witziger Roman über die Liebe, über Respekt, Toleranz, Verantwortung und den Mut, diese Werte auf eine Weise zu leben, die bestehenden Gesellschaftsnormen widerspricht. Sehr lesenswerte Lektüre, nicht nur für den Urlaub!

Ina Wierschke

Diogenes Taschenbuch, 582 Seiten, 11,90 €
ISBN 9783257239409

Leselust

Buchhandlung Leselust GmbH
Waidmannsluster Damm 181
13469 Berlin-Reinickendorf / Waidmannslust
Tel (030) 4 02 56 06, www.leselust-berlin.de