Klassische Homöopathie

Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt!

Kennen Sie das? Sie sind gestürzt oder haben sich gestoßen, es entstehen ein Bluterguss und eine Beule – sie nehmen eine Gabe vom homöopathischen Arzneimittel Arnica – und der Schmerz sowie die Schwellung gehen weg.

Die Homöopathie wurde um 1800 von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet. Sie sieht den Menschen als ganzes Wesen, von einer zentralen Lebenskraft beseelt, welche Geist und Körper die Energie zur bewussten Wahrnehmung, Bewegung und all seinen Funktionen schenkt.

Sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen wird aufgrund der Gesamtheit der von den Ihnen geschilderten Symptome das sog. „Simile“ (das Ähnliche) gefunden und in potenzierter Form verordnet.

Das entscheidende Auswahlkriterium für ein homöopathisches Arzneimittel ist, dass es an dem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorrufen kann wie die, an denen Sie leiden.

Dabei werden nicht nur die aktuell vorhandenen Symptome berücksichtigt sondern Ihre gesamte Krankheitsgeschichte. Sowohl akute als auch chronische Erkrankungen sprechen auf die homöopathische Behandlung an, wenn das richtige Mittel verordnet wird.

Nebenwirkungen sollten bei geschulter Behandlung nicht auftreten.

Für eine Erstanamnese müssen rd. 2 Stunden eingeplant werden.
Gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung!

Stefanie Simon, Heilpraktikerin, Schönfließer Str. 17, 16540 Hohen Neuendorf Tel.: 03303/ 59 68 72 www.simon-hn.de