Reiki -

Energieübertragung durch Handauflegen

Der Begriff Reiki kommt aus dem japanischen und setzt sich zusammen aus den Worten rei (Kosmos) und ki (Lebensenergie). Er bezeichnet die göttliche Energie, die durch Handauflegen von dem Behandler auf den Patienten übertragen wird – hierbei wird eine ganzheitliche körperliche und seelische Heilung angestrebt.

Die Kunst des Reiki kann nicht theoretisch erlernt werden, vielmehr wird die Kraft von dem Meister auf den Schüler übertragen. Der physische und der feinstoffliche Körper des Schülers werden dadurch auf eine höhere Schwingungsebene gehoben, so dass der Schüler anschließend die Energie bzw. die heilende göttliche Kraft an die Patienten weitergeben kann.

Der Behandler dient als Kanal für die universelle Lebensenergie und legt bei dem Patienten die Hand auf verschieden Stellen seines Körpers - und die Energie fließt dort hin, wo sie gebraucht wird. Der Patient kann diese Energie auch in Form von Wärme spüren.

Alle vorhandenen Beschwerden – von Angina bis Zahnaschmerzen – können mit Reiki gelindert werden – eine wissenschaftliche Erklärung hierfür gibt es jedoch nicht. Reiki dient aber auch der Tiefenentspannung, was gerade in der heutigen stressigen und gehetzten Zeit für jeden von uns wichtig ist. Auch die Selbstheilungskräfte werden hierbei aktiviert.

Eine Behandlung dauert rd. 60 Minuten. In dieser Zeit können Sie sich völlig entspannen, den Alltag loslassen und in sich hineinhorchen.

Es grüßt Sie Ihre Heilppraktikerin Stefanie Simon, Schönfließer Str. 17, 16540 Hohen Neuendorf, Tel: 03303/596872, www.simon-hn.de