Heinz Krüger

Geschäftsführer der Nordstadt Immobilien GmbH

Berliner Str. 137, 13467 Berlin Hermsdorf

Heinz Krüger
Heinz Krüger

Die Werbetrommel: Herr Krüger, Sie sind seit nunmehr fast acht Jahren als erfolgreicher Immobilienmakler mit Ihrem Team im Norden von Berlin tätig. Und seit wenigen Monaten liegt Ihr Büro in Hermsdorf an der Berliner Straße. Was hat Sie zu diesem Umzug von Glienicke nach Berlin bewogen.

Heinz Krüger: Ich bin geborener Hermsdorfer und hier groß geworden. Ich habe hier selbst ein Haus gebaut, kenne die Gegend wie meine Westentasche und mag Hermsdorf einfach. In Glienicke sind wir vor acht Jahren eher zufällig gelandet. Und wissen Sie, Glienicke oder Hermsdorf, der Norden ist für uns einfach überall, wo es schön ist und wo sich gut leben lässt.

Die Werbetrommel: Als Immobilenmakler wird der Mensch ja eigentlich nicht geboren ...

Heinz Krüger, schmunzelt: Stimmt, aber es gibt den geborenen Immobilenmakler. Als solcher verstehe ich mich, und so macht mir der Beruf, der für mich mehr ist als nur ein Job, heute immer noch Spaß wie am ersten Tag.

Die Werbetrommel: Immobilenmakler, was ist das eigentlich, schneeweiße Villen in endlosen Parkanlagen, Luxusautos, schöne Menschen, Champagner ohne Ende?

Heinz Krüger: Sie haben den ewig blauen Himmel vergessen und den Blick vom Pool auf das Meer. Fast möchte ich sagen, genau das Gegenteil ist der Fall. Die Wirklichkeit des modernen Immobilienmaklers orientiert sich direkt an der, wie man heute sagt, Zielgruppe der Verkäufer. Und das sind Menschen überwiegend mittleren Alters und auch darüber, denen Ihr Zuhause noch etwas bedeutet. Das sie sich geschaffen haben mit Ausdauer und Fleiß. Und wenn sie sich davon trennen, so ist das immer ein wichtiger Schritt in ihrem Leben, wie die meisten ihn nur einmal tun. Der Besonderheit dieser Situation fühlt sich ein verantwortungsbewusster Makler immer verpflichtet.

Die Werbetrommel: Und die Käufer, was sind das für Menschen?

Heinz Krüger: Oft sind sie jünger als die Verkäufer. Sie wollen sich und Ihrer Familien ein Heim schaffen für die Gegenwart genauso wie für die Zukunft. Sie suchen hier bei uns im Norden eine Umgebung, in der es sich leben lässt. Und wo die Lebensqualität natürlich auch noch bezahlbar ist. Dabei geht es immer um Wünsche und Hoffnungen.

Die Werbetrommel: Und um Geld...

Heinz Krüger: Natürlich, aber bis es dazu kommt, passiert noch eine ganze Menge. Was Sie als Käufer oder Verkäufer erleben, ist doch nur die Spitze des Eisbergs an Arbeit, die vom Makler erbracht wird, bis eine Immobilie rechtskräftig ihren Besitzer gewechselt hat.

Die Werbetrommel: Das heißt, der Makler muss, salopp gesagt, etwas tun für seine Provision. Was denn zum Beispiel?

Heinz Krüger: Ein Beispiel reicht da bei weitem nicht aus. Ich bezeichne mich gern als Konzertmeister. Da geht es wie einem großen Orchester um viele Instrumente und sehr unterschiedliche Anforderungen. Alles muss zusammen einen guten Klang erzeugen und vor allem leicht und locker klingen. Die Anstrengung als Voraussetzung für den Genuss darf weder der Konzertbesucher spüren noch, um wieder beim Thema zu landen, der Käufer oder Verkäufer einer Immobilie.

Die Werbetrommel: Gewähren Sie uns doch mal einen Blick in Ihren Instrumentenpark. Was sehen wir da?

Heinz Krüger: Ich möchte es ganz faktisch auf die wichtigsten Tätigkeitsschwerpunkte  konzentrieren. Wir bringen unser bewährtes Marketing-System zum Einsatz einschließlich unseren herausragenden Internetpräsenz. In diesem Rahmen verfügen wir über den Zugang zu einer umfangreichen Nachfrager-Kartei. Doch zuerst geht es um die Sicherheit bei der Preisfindung durch objektive gutachterliche Wertermittlung und vergleichende Marktanalyse. Dann kommen die Überprüfung und Sicherstellung der Finanzierung. Oft sagen uns die Kunden, ja mit der Bank haben wir gesprochen, vor einem Jahr. Inzwischen kann sich aber viel geändert haben. Das heißt noch mal mit der Bank sprechen, um wirklich auf dem Laufenden zu sein.
Von großer Bedeutung ist die professionelle Vorbereitung des abschlussreifen notariellen Kaufvertrags. Denn wer hier nicht gründlich genug arbeitet, kann mehr schaden als nutzen. Eigentumsverhältnisse, Steuerfragen und vieles mehr können sehr, sehr komplex sein. Das alles erfordert viel Know how, Erfahrung und Umsicht.

Die Werbetrommel: Und wo bleiben die Menschen bei so viel Sacharbeit?

Heinz Krüger: Die sind immer im Mittelpunkt. Wir verlinken Käufer und Verkäufer vom ersten Tag an bis zur Besichtigung und der endgültigen Unterschrift. Wobei ich eins betonen möchte: Den Besichtigungstourismus lehnen wir ab. Besichtigungen machen wir nur mit qualifizierten Interessenten. Hier gilt Klasse statt Masse. So wie wir unseren Auftraggebern im Rahmen der Servicegarantie umfassende Information über alle unsere Aktivitäten liefern.

Die Werbetrommel: Das hört sich aber sehr teuer an. Wer zahlt das denn nun?

Heinz Krüger: Alle diese Leistungen sind für den Verkäufer kostenfrei, denn unsere Provision trägt der Käufer. Aber wie gesagt, es geht uns nicht zuerst ums Geld. Wir möchten, dass unsere Kunden zufrieden sind. Denn es geht um deren Zuhause.

Die Werbetrommel: Herr Krüger, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Seitenanfang