F(r)isch vom Grill!

Zur Grillparty geladen, der Fisch.

Grillpartys pflegen bekanntlich immer ein voller Erfolg zu sein. Am schönsten sind sie, wenn es urplötzlich aus Eimern schüttet und man sich unter dem eilig aufgestellten viel zu kleinen Schirm gemütlich näher kommt. Ganz zu schweigen von dem öligen Holzkohlefleck in der neuen Sommerhose. Und erst recht der Ohnmachtsanfall des Gastgebers, nachdem dieser 10 Minuten mit hochrotem Kopf heftigst in die nicht brennenden wollende Holzkohle gepustet hat. Auch dass Hund sich blitzschnell zwei Steaks auf einmal klaute, all das wird noch wochenlang genüsslich erzählt. An das Essen kann sich leider niemand mehr so recht erinnern. Da hilft nur eins: Grillen Sie Fisch. Zum Beispiel eine frische Dorade. Das feste Fleisch ist perfekt für den Grill. Am besten eine, ca. 400 gr., pro Person. Mit frischen Kräutern füllen, Rosmarin, Thymian, Knoblauch, mit Öl einpinseln, etwas grobes Meersalz darüber geben. Und dann entweder in einem dieser speziellen Fisch-Grill-Gitter auf den ebenfalls geölten Grill legen (bitte nicht auf die unterste Stufe) oder in Alufolie packen. Der Grill sollte dabei nicht zu heiß sein und auf keinen Fall dürfen Flammen aus der Kohle züngeln, sondern die Kohle muss von einer weißen Schicht überzogen sein. Fisch ist im übrigen auch schneller gar als ein Steak. Rechnen Sie maximal 15 bis 20 Minuten, dabei einmal wenden. Dann sollte sich das Fleisch leicht von den Gräten lösen und der Fisch noch schön saftig sein. Dann los, und machen Sie sich auf die Frage gefasst, wann grillen wir denn mal wieder?