Powerhund

Mein Hund hat echt Power!

Was soll ich an der Leine?Falls dann noch voller Stolz folgt „...den kann man kaum halten beim Spazierengehen“, bleibt einem, eigentlich nur noch ein kurzes „Schade“. Wieder so eine Hundeerziehung, die gelinde gesagt nicht ganz abgeschlossen ist. Lustig ist das nicht. Es ist viel mehr, zumindest wenn es sich um einen großen Hund handelt, unverantwortlich. Dabei kann der erzieherische Umgang mit einem Hund wirklich Spaß machen. Und zwar Mensch und Hund. Je länger man allerdings damit wartet, desto aufwendiger wird es. Geduld und Konsequenz sind alles, was man braucht. Zieht der Hund so stark an der Leine, dass sie über längere Strecken wirklich straff gespannt ist, wird es Zeit, Abhilfe zu schaffen. Natürlich ohne herum zu brüllen, von Schlimmerem gar nicht zu reden. Denn das führt zu gar nichts, eher ins Gegenteil. Einfach immer wieder spielerisch herangehen. Kaum ist die Leine straff, leicht an ihr Ruckeln mit den Worten „Nicht ziehen“. Das wird zu Anfang nicht viel bringen, also weitermachen. Zwischendurch einfach mal umdrehen und zurückgehen, damit der Hund lernt, dass nicht er den Weg bestimmt sondern der Mensch. Und das Loben nicht vergessen. Ein Leckerli zur Belohnung, aber wirklich nur dann, wirkt im allgemeinen Wunder. Ein Hund der bei seinen Leckerlis bleiben will, zieht nicht. Und irgendwann zieht er auch ohne Leckerli nicht mehr. Und was sagt man dazu: Braver Hund! Aber frei laufen darf er natürlich auch, da wo er darf.
Wegen der Power und so.